Webseiten Labor

Der Blog für Webmaster und Webworker

Everlinks – neuer Anbieter für Blog Marketing

Vor 2-3 Jahren gab es eigentlich nur zwei echte Plattformen für Blogger, wo man halbwegs Geld mit Artikel schreiben verdienen konnte. Diese sind mittlerweile für die meisten aufgrund ihrer (für Blogger unfairen Vergütung) uninteressant geworden. Seit Mitte letzten Jahres tut sich in diesem Segment wieder etwas und die Anzahl solcher Blog Marketing Plattformen wächst Zusehens. Einer dieser neuen Anbieter ist Everlinks.

Everlinks

Everlinks

Everlinks

Das Prinzip von Everlinks ist relativ einfach und somit schnell erklärt. Firmen vergeben Schreibaufträge, indem auch ein vorgegebener Link nebst Keyword beinhalten sein muss. Der Blogger, der diesen Schreibauftrag erhält, wird entsprechend vergütet. Der Artikel nebst Link muss natürlich dauerhaft erhalten bleiben. Bestehende Unterseiten mit PR (Presell Pages) zu vermarkten ist ebenfalls möglich, werden aber nochmals extra von Everlinks überprüft. Zusätzlich können auch bereits im Blog vorhandene Artikel mit neuem Content und Links erweitert werden. Hier handelt es sich also um Linkaufbau mit den begehrten Content Links, für den Advertiser auch nur einmalig zahlen müssen. Everlinks hat zudem einige Details ausgearbeitet, die es für alle beteiligten ermöglicht, im Vorfeld einen Preis zu bestimmen.

Wissenswertes für Advertiser und Publisher

Blogger müssen ihren Blog zuerst bei Everlinks anmelden und überprüfen lassen. Die Kriterien sind aus meiner Sicht nicht zu verachten und sollten auch ernst genommen werden. Einige der Anforderungen lauten: Der Blog muss mindestens 6 Monate alt sein und es sollten sich mehr als 60 Seiten im Google Index befinden. Minimum PageRank 1, nicht mehr als 3 verkaufte Links auf der Seite/BlogRoll, Rechtskonform (kein geklauter Content usw.). Everlinks schaut sich die Blogs tatsächlich an und vermutlich werden da schon im Vorfeld auch Blogs, die bisher als reine AVZ oder Linkschleudern herhalten müssen, ausgesiebt bzw. abgelehnt. Finde ich in Ordnung denn man will damit verhindern, das Kundenaufträge Gefahr laufen, in von Google abgestraften Blogs zu landen. Lest euch am besten die FAQ mal durch, da steht alles Wissenswerte im Detail drin.

Wer seinen Blog dann im Everlinks Portfolio hat, wird sich normalerweise dort auch schnell zurechtfinden. Das Backend ist eher funktional gehalten und dementsprechend übersichtlich. Das wird besonders diejenigen freuen, die mehrere ihrer Blogs dort anmelden und verwalten müssen.

Kampagne und Aufträge

Sobald der eigene Blog aufgenommen wurde, kann man auch schon direkt loslegen und sich für einige Kampagnen mit seinem Blog bewerben. Interessanterweise wollen dies einige Advertiser überhaupt nicht und suchen sich lieber selber ganz gezielt die passenden Blogs heraus. Gut wäre da ein entsprechender Hinweis, sei es vom Advertiser oder vom Kampagnen System. Es gibt auch unterschiedliche Aufträge. Mal gilt es einen neuen Artikel zu verfassen oder einen vom Auftraggeber bereits geschriebenen zu veröffentlichen oder gar einen bereits bestehenden Artikel zu erweitern.

Vorteile auch für Advertiser

Ein Advertiser startet eine Kampagne und hat dabei folgende Möglichkeiten:

– Man sucht gezielt nach infrage kommenden Blogs und unterbreitet diesen ein entsprechendes Angebot.

– Man wartet auf Bewerbungen von Blogs zu seiner Kampagne und pickt sich die geeigneten dann heraus.

– Preis je Artikel/Auftrag kann angegeben werden und gilt bei Publisher Bewerbung als akzeptiert

Kampagnen anlegen, verwalten oder nach geeigneten bzw. thematischen Blogs zu suchen, ist soweit komfortabel gelöst. Auf Everlinks Backlinks kaufen ist daher auch für Advertiser mit recht kleinem Budget möglich und man erhält mit ein wenig Geschick auch durchaus mehr Links. Das Benachrichtigungssystem funktioniert via Email reibungslos.

Preise und Verdienst

Die Preise können sowohl vom Auftraggeber also auch vom Blogger angegeben werden. Wenn der Auftraggeber einen Preis in seiner Kampagne vorgibt und man sich für diese bewirbt, hat man diesen damit auch akzeptiert. Umgekehrt gilt dies ebenso. Wer für seinen Blogartikel 50€ verlangt und der Advertiser meldet sich mit einem Auftrag, ist der Preis somit schon im vornerein geklärt. Letztendlich bestimmt man den Preis und somit den Verdienst selber.

Gebühren / Provision

Für Publisher (Blog Inhaber) fällt keine Provision an. Der Preis, der euch in der Kampagne angezeigt wird, ist auch der Betrag, den ihr erhaltet. Für Advertiser beträgt die Provision 16,67% (da hat aber jemand ganz genau kalkuliert). Normalerweise fängt so was erst bei 20% an und geht mal schnell bis 40%. Von daher rentiert sich Everlinks auch für kleinere Aufträge oder Advertiser mit kleinem Budget. Ansonsten finde ich die Preisgestaltung offen sowie sehr fair.

Partnerprogramm

Selbstverständlich darf ein Partnerprogramm nicht fehlen und aktuell werden lukrative 50% Provision ausgeschüttet. Das Angebot ist jedoch zeitlich begrenzt. Es stehen auch diverse Banner in den gängigsten Formaten parat.

Nachteile?

Verdienst

Verdienst

Tja, wie immer gibt es etwas, was einigen nicht gefallen dürfte oder negativ erscheint. Da wären zwei Dinge zu nennen, die woanders auch schon für Diskussionen gesorgt haben. Zum einen betrifft dies die Erstmalige (!) Auszahlung. Diese erfolgt nämlich erst nach 3 Monaten und nicht früher. Der Hintergrund ist schnell erklärt und für mich mehr als nur verständlich:

Damit will man die schwarzen Schafe fernhalten, die mit vielen Blogs binnen kürzester Zeit aufschlagen, Aufträge annehmen und nach wenigen Wochen keine Lust mehr haben, alles löschen und einfach verschwinden. Die 3 Monate Frist für ehrliche Blog Betreiber sind zwar nicht sonderlich angenehm aber danach wird monatlich ausgezahlt, sofern der Mindestbetrag von 50€ erreicht wurde.

Der andere Punkt betrifft den Firmen Standort von Everlinks, dieser liegt nämlich im Ausland, genauer gesagt in Zypern (EU Mitglied). Die Betreiber waren sich dieser Sache sehr wohl bewusst und das Impressum gibt auch alle notwendigen Informationen preis und um Transparenz ist man offensichtlich bemüht. Wer da dennoch Misstrauen hat, muss halt auf inländische Anbieter setzen. Im Übrigen ist alles in Deutsch als auch in Englisch verfügbar. Man richtet sich also International aus und setzt nicht nur auf den deutschsprachigen Raum.

Fazit

Everlinks macht einen guten Eindruck und besitzt außerdem auch für alle beteiligten ein faires Vergütungsmodell, bei dem man die Preise noch selber bestimmen kann. Für Advertiser mit relativ kleinem Budget sicherlich eine interessante Sache und für Blog Betreiber eine weitere willkommene Option, mit dem Blog etwas mehr zu verdienen.

Zur Everlinks Webseite