Webseiten Labor

Der Blog für Webmaster und Webworker

Nischen finden mit Market Samurai

Anhand eines Praxisbeispiels, will ich demonstrieren wie man mit dem Market Samurai gute Nischen finden und auch mögliche Konkurrenten einschätzen kann. Wer ein wenig aufpasst und mitdenkt, findet beinahe täglich ein paar interessante Nischen, die kaum oder gar nicht besetzt sind. In meinem Beispiel werde ich auch eine komplett unbesetzte Nische analysieren. Ihr könnt alles mit der kostenlosen Demo von Market Samurai* jederzeit nachvollziehen und selber weitere Nischen finden.

Nischen finden

Bei der Keyword Recherche geht man in der Regel sehr gezielt vor und verwendet dazu allerlei Filter, die alles unpassende aussortieren und somit nicht aufgelistet werden. Das ist beim auffinden von Nischen nicht unbedingt förderlich und deshalb verwende ich in meinem Beispiel kaum Filter. Einen Nachteil hat dies allerdings auch, es dauert aufgrund der zu übertragenden Datenmenge etwas länger als im Normalfall. Wer über eine flotte DSL Verbindung verfügt (16.000 Kbit/s) der wird aber keine lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Das ganze geht dann innerhalb von Sekunden.

Oberbegriff und Unterbegriff wählen

Nische finden

Nische finden

Zuerst starten wir mit einem Oberbegriff. Hierzu habe ich als Keyword Messer gewählt und die Länderspezifikationen in Market Samurai auf Deutsch gestellt. Dabei bin ich sehr schnell auf Taschenmesser gestoßen und habe dies als mögliche Nische ausgewählt. Market Samurai lieferte mir im Keyword Research Modul mit aktivierten Google Synonym Tool sowie Google Search Keywords, genau 200 Treffer. Der Filter für einen vordefinierten Trafficwert blieb deaktiviert. In den 200 ausgegebenen Treffer, waren einige recht interessante Varianten dabei. Auch ein paar, die zuerst nicht so recht ins Bild passten.

Das waren dann oftmals Herstellernamen, etwas was man nicht unterschätzen sollte. Die zahlreichen Kombination, sind oftmals auch sehr hilfreich beim verfassen von Texten für die Affiliate Seite, dies sollte auch immer im Hinterkopf behalten werden. Als nächsten Schritt werden alle 200 Keywords von Market Samurai analysiert. Es empfiehlt sich, auch die Adwordsfilter zu aktivieren denn manchmal ist es lohnenswerter, Adsense als Alternative zu verwenden. Besonders dann, wenn das Partnerprogramm keine attraktiven Provisionen anbietet.

Um die Werte und Zahlen möglichst genau zu halten, wählt man bei Match Type: Exakt aus. Als nächsten Schritt sortiert man anhand des Seo Traffic Filters die nicht brauchbaren Keywords aus. Ich habe hier ein Minimum an 10 Besucher/Tag definiert um auch noch geeignete Keyword Kombinationen für die Texte zu erhalten.

Nische aufspüren

Wie üblich, sind die gängigsten Begriffe bzw. Keywords gut belegt. Taschenmesser oder Schweizer Taschenmesser sind dementsprechend umkämpft. Es fallen aber auch andere Begriffe auf, die sich als Herstellernamen entpuppen wie beispielsweise Victorinox. Auch unterschiedliche Schreibweisen sind vorhanden und diese weisen wiederum auch unterschiedliche Trafficwerte auf. An dem Begriff Damast Messer und Damastmesser kann man dies gut nachvollziehen. Hier finden wir schon eine kleine Nische: das Damast Taschenmesser, welches gut 100 Besucher am Tag aufweist und bisher nicht besetzt ist. Genau diese Nische schauen wir uns nochmals genauer an.

Auswertung lohnender Keywords und Nischen

Damast Taschenmesser ist also unsere Nische und nun gilt es zu überprüfen, wie gut die Chancen stehen, bei Google weit oben zu stehen. Die Nische und Keyword ist in Google Trends erfasst, weist recht wenige Seiten im Google Index auf, besitzt eine kleines aber annehmbares Suchvolumen und scheint kaum oder keine Mitbewerber aufzuweisen. Letzteres kann man genauer überprüfen. Hierzu klicken wir auf das Schlüsselsymbol vor dem Keyword. Es öffnet sich ein weiterer Tab in Market Samurai und mit Generate Results sowie allen aktivierten Filter, analysiert Market Samurai die Google Top 10 zum Keyword. Hier wird schnell deutlich, das hauptsächlich Shops, Amazon und Preissuchmaschinen auf den ersten zehn Plätzen vertreten sind. Alle haben so gut wie keine Backlinks auf die URL.

Ein gutes Zeichen das man hier relativ problemlos Einsteigen könnte. Manchmal haben auch die Shops, die in den Top 10 vertreten sind, auch ein passendes Partner Programm, da braucht ihr also auch nicht allzu lange nach Suchen. Ansonsten schaut ihr bei Amazon vorbei oder nutzt die Funktion von Market Samurai um geeignte Partner Programme zu finden. Informationen sowie Content zum Produkt, könnt ihr ebenfalls mit Market Samurai schnell einholen. Das Produkt dürfte sich auch gut verkaufen lassen da das Preisspektrum recht breit ist. Von der günstigen bis zur Hochwertigen Ausführung ist alles vorhanden. Dementsprechend können auch die Einnahmen ausfallen.

Wie man sieht, ist es recht einfach und manchmal alles andere als Zeitintensiv, eine Nische zu finden. Gerade die oben genannte Methode, hat letztendlich zu mehr als nur einer Nische geführt, welche ich aber absichtlich hier nicht erwähnt oder unkenntlich gemacht habe. Damit lässt sich gut eine Domain anlegen und mit mehreren Unternischen bestücken die dennoch alle eine gewisse Themenrelevanz aufweisen. Es gibt natürlich auch andere Wege, wie man Nischen mit dem Market Samurai* aufspüren kann und ja, es gibt eine ganze Menge davon. Wer mag kann sich den ausführlichen Bericht zum Seo Tool durchlesen.

14 Kommentare zu Nischen finden mit Market Samurai

  • Oliver sagt:

    Verstehe ich das jetzt richtig,du hast mit messer angefangen dann taschenmesser gewählt und hast sofort die nische gefunden? Wie lange hat das gedauert weil du schreibst,das viele daten übertragen werden müssen?

  • Andreas sagt:

    Hallo Oliver,

    ja richtig. Messer war der Oberbegriff und das Tool hat dann unter anderem auch Taschenmesser in der Liste gehabt. Der Rest steht ja oben. Das ganze hat keine 2 Minuten gedauert. Die Daten sind mit einer halbwegs schnellen DSL Verbindung überhaupt kein Problem.
    Viele aktivieren gleich zu Beginn die Filter und geben immer eine Mindestmenge an Traffic an. Ist dieser zu Hoch angesetzt (1000/Tag), fallen viele kleine Nischen durch den Filter. Gerade diese Nischen sind zu Beginn am einfachsten und benötigen den wenigsten Aufwand um ein paar Euros zu verdienen.

    Gruß,
    Andreas

  • Andreas sagt:

    Market Samurai ist schon ein geniales Werkzeug. Ich hatte es schon längere Zeit ungenutzt auf der Festplatte schlummern.

    Außer für das Finden von Nischen, nutze ich es auch zur Optimierung meiner alten Beiträge. Auf die Idee hätte ich schon viel früher kommen sollen. Die Resultate sprechen für sich :-) .

  • Andreas sagt:

    Du kannst auch das komplette Ranking deines Blogs tracken, das geht ja auch. Ist halt ein prima Seo Taschenmesser.
    Ich bin schon gespannt wie das Adwords Modul wird, das ist für mich auch noch Neuland.

  • Andreas sagt:

    Zur Zeit tracke ich alle die Beiträge, welche ich optimiert habe. Die Optimierung geht mit Market Samurai wirklich bestens von der Hand. Pro Beitrag braucht es etwa 15 Minuten, die sich aber mehr als auszahlen. Aber das brauche ich dir bestimmt nicht zu sagen ;-).

    Das Adwords Modul klingt ja fast schon gemein – zumindest für die Mitbewerber ;-).
    Diese Form der Werbung ist allerdings auch noch recht neu für mich. Ich hatte mal vor ein paar Jahren für einen Shop einige Anzeigen erstellt, das war aber auch schon alles.

    Interessant ist das Modul auf jeden Fall für die Nischenprojekte. Für meine Blogs werde ich es nicht einsetzten.

  • Tino sagt:

    Schönes Ding.

    Ich hätte ne Frage bezüglich Market Samurai, weiß jemand woher es die Backlinks nimmt?

  • Andreas sagt:

    Ich denke via Yahoo und meine das da noch Daten von einer anderen Quelle heran gezogen werden. Die verwenden bisher aber auch keine eigenen Crawler wie beispielsweise Sistrix. Das ist zu dem Preis auch gar nicht möglich.

  • Daniel sagt:

    Hallo an alle.

    Ich hätte da mal kurz ne Frage an Andreas.

    Wie kann ich in Market Samurai Blogeinträge tracken und was genau macht das Tool dann 15 Minuten lang? Oder meinst du das so, dass du den Beitrag mit Market Samurai 15 Minuten lang optimierst und danach trackst?
    Was kann man dann genau tracken? Vielleicht könntest du hierzu und zum Optimierungsvorgang eine kurze Einführung geben.
    Wenn du das nicht öffentlich machen willst, dann kannst du mir auch gerne eine Email an: newfi[ad]gmx.de schicken.

    Im voraus schon einmal vielen Dank.

    Gruß Daniel

    • Andreas sagt:

      Ich denke er nimmt sich 15 Minuten Zeit zum Optimieren vom Artikel. Das Tracking dauert mit einer guten DSL Verbindung nur Sekunden. Bezüglich Tracking und Rankings verfolgen, gibt es nächste Woche einen Artikel von mir.

      Gruß,
      Andreas

  • Hepa sagt:

    Die verwenden defintiv Yahoo ;-) Klickst du auf den Pfeil neben der Backlinksanzahl, öffnet sich die Yahoo Seite im Browser und du kannst sehen von welchen Seiten die Backlinks stammen.

  • Andreas sagt:

    @Daniel: Die Beiträge lassen sich über das Modul „Rank Tracker“ tracken. Dort gibst Du die URL deines Blogs/ Seite ein und die Keywords, welche Du überwachen möchtest. Eine weitere Möglichkeit ist das Modul „SEO Competiton“. Wenn Du mit einem Keyword bereits in der Top 10 der Google SERPs bist, kannst Du deine Position auch hier im Auge behalten.

    Mit „Pro Beitrag braucht es etwa 15 Minuten…“ meine ich meinen gesamten Zeitaufwand zur Optimierung. Das beinhaltet 1-2 gute Longtail-Keywords zu finden und den Beitrag entsprechend zu optimieren. Sprich ein wenig Content ergänzen, um die Keywords unterzubringen.

    Ein wenig was dazu geschrieben habe ich in diesem Beitrag: (Siehe Blog von Andreas)

    Ich hoffe @Andreas hat nichts gegen den Link einzuwenden, ansonsten lösche ihn einfach. Bin dir auch nicht böse ;-) .

    • Andreas sagt:

      Doch da habe ich schon etwas gegen – vor allem weil da ein Affiliate Link von der Konkurrenz mit bei ist.
      Weisst ja wie das läuft aber der Fairness halber kann ich sagen das der Blog+Artikel zu MS von dir, lesenswert ist
      :-)

      • Andreas sagt:

        Ist schon in Ordnung. So weit habe ich selbst auch nicht gedacht, Konkurrenz, Mitbewerber etc.

        Danke für die Blumen zum Blog/ Beitrag, das hört man natürlich sehr gerne :-) .