Webseiten Labor

Der Blog für Webmaster und Webworker

Star Wars – über Sinn und Unsinn von Rich Snippets

Der Webmaster Friday hat dieses Mal ein interessantes Thema, zu dem es mir schon seit geraumer Zeit in den Fingern brennt. Es geht um den neuen Rich Snippets Hype, womit sich beispielsweise diese schönen Voting Sternchen zu einer Seite in den SERPs anzeigen lassen. Vieles wurde oder wird sich davon erhofft aber bei manchen geht der Schuss regelrecht nach hinten los. Rich Snippets Sternchen können auch alles andere als vorteilhaft sein.

Die Wahrnehmung und eigentliche Nutzen der Rich Snippets, wird von allen beteiligten Parteien ziemlich unterschiedlich aufgefasst und dies ist einigen Webseiten Betreiber bisher gar nicht wirklich bewusst geworden. Frei nach dem Motto „Viel hilft viel“ wird alles reingefeuert was geht, ohne sich vorher ernsthaft Gedanken darüber zu machen.

Aus der Sicht eines/von …

Webmaster Friday Blog

Webmaster Friday Blog

SEOs haben mit Rich Snippets anscheinend folgenden Sinn: Die eigene Seite wird durch die Sterne optisch hervorgehoben und sollte demnach viel eher angeklickt bzw. besucht werden. Bedeutet wahrscheinlich mehr Traffic, selbst bei den hinteren Plätzen der Top 10. Manche versprechen sich sogar bessere Rankings. Will ich nicht weiter kommentieren, das ist einfach zu albern.

Google wollte damit dem Suchenden ein wenig helfend zur Seite stehen und ihm einen Hinweis geben, dass eine bestimmte Seite oder Content von anderen als wertvoll eingestuft wurde und sich demnach ein Besuch lohnt. Verbesserung der Suchmaschinenergebnisseite (kurz SERP). Da klafft schon mal eine heftig große Diskrepanz zwischen dem SEO und Google. Nicht weiter verwunderlich aber es geht letztendlich um den Besucher und der sieht das irgendwie anders.

Der Besucher nimmt die Rich Snippets Funktion im Content jetzt etwas anders wahr, nämlich als reines Bewertungssystem, welches einfacher und komfortabler für ihn nicht sein könnte. Kein vorheriges umständliches Anmelden wie bei Tweets, Shares oder Plus 1. Mit einem einzigen Klick kann man hier seine Meinung ganz anonym abgeben. Bekommt der Besucher nun das Gewünschte bzw. wird die Erwartung erfüllt, passiert dennoch kaum etwas denn selbst bei einem solch simplen System, ist die Klickrate extrem niedrig. Ist vergleichbar mit den Social Buttons und die Situation und deren Klickrate sollte jedem hinlänglich bekannt sein.

Wer zudem besagte Social Buttons neben den Rich Snippets Sternchen anbietet, sorgt wahrscheinlich für neue Probleme. Stellt euch selber mal die Frage, was ihr anklicken würdet, um schnell und direkt euer Wohlgefallen zum Inhalt ausdrücken zu wollen. Die Wahrscheinlichkeit, dass nun noch weniger Besucher die Social Buttons benutzen, könnte steigen und lässt sich aus einer Faustregel der Konversionsoptimierung ableiten: Der Kunde bevorzugt immer den kürzesten Weg zum Ziel oder besser gesagt, den des geringsten Widerstandes. Diesen bietet nun mal das neue Bewertungssystem. Es wäre also ratsam, sich für eine der beiden Optionen zu entscheiden. Wer dennoch alles mit Buttons vollpackt, erzeugt im Prinzip ein umständliches Multiple Choice System, das völlig fehl am Platz ist und wahrscheinlich gleich für eine komplette Artikel Serie von Karl Kratz und André Morys sorgen dürfte.

Anders sieht es hingegen aus, wenn dem Besucher schlechte Inhalte (Content ohne Mehrwert) mithilfe von Rich Snippets als hochwertig verkauft werden soll. Da geht die ganze Aktion dann schnell nach hinten los denn das negative Bewerten ist quasi ein sofortiger Frustabbau für den verarschten in die Irre geführten Besucher. Von daher sollte man sich genau überlegen, ob man ein Rich Snippets Sternchen System verwendet oder nicht.

Höchst manipulativ

Das Rich Snippetsystem ist außerdem extrem einfach zu manipulieren und damit meine ich nicht nur das reine anklicken. Es bestehen durchaus weitere Möglichkeiten, die Anzahl der abgegebenen Votings zu manipulieren. Infrage kämen beispielsweise Kommentare (auch als Retweet eingebettete) und dergleichen mehr. Google hat davon natürlich Kenntnis bekommen und warnte bereits vor dem Missbrauch und dessen Konsequenzen (Penalty). Die meisten sind aber letztendlich zu faul, ständig ihren eigenen Content zu bewerten oder glücklicherweise zu unfähig, fragwürdigen Methoden in Eigenregie umzusetzen.

Wer braucht das denn nun?

Aus meiner Sicht ist die Sache recht simpel: Wer gute Inhalte anbietet, der benötigt eigentlich keine Rich Snippets. Da setzt man lieber auf saubere Links sowie Social Buttons und steigert somit Reichweite sowie Bekanntheit. Letztendlich schöpft man somit auch aus unterschiedlichen Traffic Quellen. Mir persönlich ist auch aufgefallen, dass viele Seiten mit hauptsächlich schwachem Content, auf Rich Snippets zurückgreifen. Wer hofft, damit Defizite wieder wettmachen zu können, dürfte früher oder später Probleme bekommen.

Fazit:

Rich Snippets hilft selbst bei schlechtem Content nichts, daran ändern auch viele Sterne nichts. Die Besucher hauen dann trotzdem wieder ab. Für Webseiten mit echtem Mehrwert gibt es wahrlich lohnenswertere Alternativen.

Daher mein Appell an Google: Weg mit dem manipulativen Mist oder zumindest ordentlich nachbessern.